Der eingebildet(e) Kranke – von Jean Baptiste Moliere

Moliere hat im 17. Jahrhundert eine pointierte und hochaktuelle Komödie mit beträchtlichem Unterhaltungswert, gewürzt mit einer guten Dosis Satire, vorgelegt.
Und das Tollste ist: 350 Jahre später funktioniert das immer noch blendend. Tom Müller hat das Stück bearbeitet und in Teilen auch neu übersetzt - und sich gefragt, was der Autor uns vermitteln will. Herausgekommen ist ein straffer, frecher und sprachlich leicht modernisierter Molière, der immer noch klassisch daherkommt, aber für heutiges Publikum verständlich ist. Die Jahrhunderte haben Moliere gar nicht zugesetzt - Wolf Heinrich Graf Baudissins Übersetzung aus dem 17. Jahrhundert allerdings doch ein wenig. Moliere war nie verstaubt und niemals brav – er war ein mutiger Künstler der immer volles Risiko gegangen ist.
Der Titelheld Argan ist ein reicher Mann… und ein Trottel. Der wiederverheiratete Witwer ist seiner zweiten Frau hörig und vom Leben seiner beiden Töchter, die doch in seinem Haus wohnen, weiß er rein gar nichts. Das Personal macht Witze über ihn und alles was ihn interessiert sind seine diversen Krankheiten. Die gibt es allerdings gar nicht, denn er ist pumperlgesund – eingebildet krank halt. Argan ist ein Hypochonder – der König der Hypochonder. Seine Ärzte freuen sich sehr darüber und doktern  fröhlich an ihm herum. Retten kann ihn höchstens noch das freche Dienstmädchen Toinette.


Niemand kann einen Hypochonder wirklich leiden, weil sich alles um ihn und seine Wehwehchen drehen muss. Heutzutage haben die Ärzte Hypochondrie (eingebildeterweise an Krankheiten leiden) selbst als seelische Störung, also Krankheit erkannt, was dem Hypochonder eine vollkommen neue Möglichkeit eröffnet: Er kann sich sogar einbilden, an Hypochondrie zu leiden. Soweit dachte noch nicht einmal der geniale Moliere

 

 

            Charaktere - Der eingebildet Kranke – Burg Rötteln 2016

 

 

Argan (Oliver Kugel) … ist topmodern. Jede neu entdeckte Krankheit muss er sofort haben. Sein Körper verträgt eine erstaunliche Menge medizinischer Threapien. Er hat Angst vor dem Leben.

 

Toinette, Argans Dienstmädchen (Karin Kolb) …sie ist der gute Geist im Haus. Mit Intelligenz und Witz rettet sie jede Situation. Sie ist die einzige, die es wagt, Argan Kontra zu geben

 

Beralde, Argans Bruder   (Kurt Adlberger)       …ist das Gegenteil seines Bruders. Das Leben ist zu wertvoll, um es an Krankheiten und Ärzte zu vergeuden. Er freut sich über jeden neuen Tag.

 

Beline, Argans zweite Frau (Nadja Rüsen)     … die Stiefmutter der beiden Töchter hat ihren Mann aus tiefster Liebe geheiratet. Also… Liebe zum Geld… natürlich.

 

Angelique, Argans Tochter (Anna Wendel) …jung, süß und über beide Ohren verknallt. Eigentlich sehr brav, aber die Liebe zu Cleanthe  ist stärker, als ihre gute Erziehung.

 

Cleanthe, (Judith Nestler) liebt Angelique von  Herzen und ist bereit, alles für sie zu wagen. Argan würde ihn als Schwiegersohn akzeptieren…  wenn er Arzt von Beruf wäre.

 

Louison, Argans zweite Tochter (Lydia Emmenecker)  …sie hilft Angelique furchtlos. Schließlich kann sie mit ihrem Charme alle um den Finger wickeln, ihren Papa Argan sowieso.

 

Dr. Diafoirus – Martin Klabund …ein hochangesehener Arzt, der jede Krankheit beim Namen kennt… und auch jede Therapie. Nur… was war nochmal wofür… oder wogegen?

 

Thomas Diafoirus, dessen Sohn (Philipp Borghesi) Der frisch gebackene Arzt ist stolz darauf, in so jungen Jahren schon genauso behämmert zu sein, wie sein Vater.

 

Dr. Purgon, Argans Arzt  (Niels Dreiser)  …ein Heilkünstler, wie ein Donnerwetter. Wo der therapiert, wächst kein Gras mehr… seine Patienten liegen ihm zu Füssen, manche schlägt er nieder.

 

Fleurant, Apotheker ( Melina Kiefer)  …verrichtet seinen Beruf mit wahrer Hingabe… aber am allermeisten liebt er es, Klistiere zu verabreichen. Da sieht man den Erfolg sofort.

 

Herr de Bonnefois, Notar (Walter Huber)  …einen guten Notar können die Menschen immer gebrauchen; zumindest die reichen Leute… und vor allem deren Ehefrauen.

 

Richard, Diener (Leonard Singler) …Diener im Hause Argan und total intelligent… glaubt er… jedenfalls intelligenter als Pierre!

 

Pierre, Diener – (Karlheinz Rattka)  …ebenfalls Diener des Argan… und irgendwie auch sehr intellektuell… mindestens so, wie Richard!

 

Dr. Malice de Bouffon (Kathrin Kästner)  …der ewige Arzt, der gute Geist der Medizin, welche leider von allen guten Geistern verlassen scheint.